monstermorbus_norag

NACH Monstern JETZT MORBUS!

Die „Trilogie der Oberflächlichkeiten“ kennt nun schon zwei Bände. Nach den Monster Poems kam 2015 im März MORBUS dazu und darf sich an schönen Rezensionen erfreuen. Auch an Kritik. Auf jeden Fall an Aufmerksamkeit.
(Ausführliche Presse bitte bei Herrn Wolter bei Voland & Quist abfragen: wolter@voland-quist.de)

Mit dem Grafiker Reimar Limmer zusammen habe ich mich um Monster aller Couleur gekümmert und so ist das joint-venture „Monster Poems“ dankenswerter- und frohmachenderweise wieder bei Voland & Quist, Leizig/Dresden, erschienen. Das Buch sieht gut aus, es riecht nach satter Farbe, es macht beherzt und die Welt bunter. Und: es liegt ausgezeichnet in der Hand des Lesers. Zum Ausprobieren dieser besonderen Eigenschaften: bestellen beim Buchhändler des eigenen Vertrauens – das sind in der Regel die besten.

 

LESEPROBE?

 

Ein Rezensionsexemplar? Kein Problem: Email an Sebastian Wolter: wolter@voland-quist.de
Schön auch: die Postkartenreihe zum Buch. Mitte März erhältlich. Anzufragen bei www.embargo-grafik.de
Erste Pressestimmen zu „Monster Poems“:
Der erste monothematische Lyrikzyklus der Kulturpreisträgerin Deutscher Sprache (2011) wird von der Frankfurter Rundschau begeistert rezensiert. Jan Dees von jetzt.de schreibt: »Zusammen mit der Lese-CD sind diese Monster Poems nicht nur ein unheimliches, sondern vor allem ein unheimlich gutes Künstlerbuch geworden« und Christiane Zintzen urteilte in der Neuen Zürcher Zeitung: „In virtuosem Vortrag verschmitzt intoniert, geben die Gedichte erst peu à peu die ihnen eingewobenen Monstermuster zu erkennen … „.

 

 

www.monsterpoems.de